RatgeberRATGEBER

Aktuelle und Interessante Informationen rund um die Immobilienbranche

RatgeberRATGEBER

Aktuelle und Interessante Informationen rund um die Immobilienbranche

Geldwäschegesetz

„Meinen Ausweis zeigen? Ich? Wieso?“

Mitwirkungspflicht der Kunden bei der Geldwäscheprävention!

Fragen und Antworten zum Geldwäschegesetz

 

„Darf ein Immobilienmakler meine Identität prüfen?“

Ja - das Geldwäschegesetz (GwG)1 verlangt von vielen Gewerbetreibenden, dass sie wissen, mit wem sie Geschäfte machen. Sie müssen ihren Kunden kennen (so genanntes „Know-your-customer-Prinzip“).

Dazu müssen sie die im GwG vorgeschriebenen Daten erheben und die Richtigkeit anhand amtlicher Dokumente prüfen. Die Unternehmen sollen sich so davor schützen, zu Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung missbraucht zu werden.

„Aber ich habe doch gar nichts mit Geldwäsche zu tun!“

Wenn Ihr Geschäftspartner Sie nach Ihren Daten fragt, ist das kein Zeichen des Misstrauens oder eines Verdachts – er muss dies bei allen seinen Kunden tun, um die ihm nach dem Geldwäschegesetz obliegenden Pflichten zu erfüllen.

„In welchen Fällen muss eine Identifizierung erfolgen?“

Zum Beispiel wenn Sie über einen Makler eine Immobilie verkaufen möchten oder sich für den Kauf einer Immobilie interessieren und im Fall des erfolgreichen Geschäftsabschlusses zur Zahlung einer Provision verpflichtet wären. Dann muss der Immobilienmakler Sie grundsätzlich bereits beim ersten persönlichen Zusammentreffen identifizieren.

„Welche Pflichten habe ich dabei?“

Als Kunde müssen Sie

  1. den Gewerbetreibenden/Unternehmer darin unterstützen, dass er das, was das Geldwäschegesetz von ihm verlangt, auch umsetzen kann. Das heißt, Sie müssen» Ihren Namen, Ihren Geburtsort, Ihr Geburtsdatum, Ihre Staatsangehörigkeit und Ihre Anschrift angeben und gestatten, dass diese Daten sowie die Ausweisnummer und die ausstellende Behörde notiert werden (Dokumentation).
  2. Ihren Personalausweis, Reisepass oder einen vergleichbaren gültigen amtlichen Lichtbildausweis alsBeleg für Ihre Angaben zeigen. Der Verpflichtete wird das Dokumentändnis auch kopieren, dies ist häufig die einfachste Form der Dokumentation.
  3. angeben, ob Sie das Geschäft für sich selbst oder eventuell für einen wirtschaftlich Berechtigten abschließen möchten. Handeln Sie für einen wirtschaftlich Berechtigten, müssen Sie auch Angaben zu dessen Identität machen.
  4. falls Sie für eine juristische Person oder eine Personengesellschaft handeln: Firma (Name oder Bezeichnung), Rechtsform, Registernummer, Anschrift des Sitzes oder der Hauptniederlassung und die Namen der Mitglieder des Vertretungsorgans oder des gesetzlichen Vertreters offenlegen. Ihre Angaben müssen Sie durch einen Auszug aus dem Handelsregister oder vergleichbaren amtlichen Register oder Verzeichnis, Gründungs- oder gleichwertige beweiskräftige Dokumente belegen.

„Verstößt das alles nicht gegen den Datenschutz?“

Nein, da das Geldwäschegesetz ausdrücklich die Erhebung, Verifizierung und Dokumentation der Daten fordert. Natürlich muss der Umgang mit den Daten den datenschutzrechtlichen Bestimmungen entsprechen.

„Und wenn ich das alles nicht möchte?“

Wenn Sie Ihre Mitwirkung in den vom Geldwäschegesetz vorgeschriebenen Fällen verweigern, darf der Gewerbetreibende das vorgesehene Geschäft mit Ihnen nicht abschließen. Er darf Ihnen z.B. keine Immobilie vermitteln, auch nicht beraten oder auch nur zeigen.euigkeiten aus der Immobilienbranche

Bauzinsen

Hypotheken-Darlehen

Experten sagen Anstieg der Bauzinsen voraus

„Wer sich schnell entscheidet, kann sehr viel Geld sparen!“

Steigende Zinsen wirken sich auf die Kosten IHRER Immobilienfinanzierung drastisch aus. Da sind bei einem Finanzierungsvolumen von 100.000,- und einer Zinssteigerung um 0,2% schnell 10.000,- Euro an Mehrkosten zu verbuchen. Eine detaillierte Berechnung erhalten Sie gerne von unserem Finanzierungsberater.

Energieausweis

Energieausweis

Haben Sie für Ihre Immobilie einen Energieausweis?

EnergieausweisVor dem Hintergrund steigender Energiepreise sind „Energieverbrauch“ oder „Energieeffizienz“ bei der Vermittlung von Immobilien inzwischen wichtige Entscheidungskriterien geworden. Auf Grundlage der Energieeinsparverordnung (EnEV) haben potenzielle Käufer oder Mieter seit 2008 Anspruch den Energieausweis schon bei der Besichtigung einer Immobilie einzusehen! Kommen Verkäufer oder Vermieter dieser Regelung nicht nach, droht ein empfindliches Bußgeld bis zu 15.000€! Umso wichtiger ist es für Immobilienbesitzer sich den Energieausweis ausstellen zu lassen – insbesondere wenn eine Vermittlung der Immobilie bevorsteht.

Hinweis: Bei allen Immobilienanzeigen (auch Privatanbietern) im Internet oder in den Printmedien müssen die relevanten Angaben zum Energieausweis veröffentlicht werden. Ansononsten droht eine KOSTENPFLICHTIGE Abmahnung.

Daten und Fakten auf einem Blick:

  • Gibt Aufschluss über die Energieeffizienz eines Gebäudes
  • Lässt eine grobe Einschätzung anfallender Energiekosten für eine Wohnung oder ein Haus zu
  • Vermittelt Eindruck von der baulichen und anlagentechnischen energetischen Qualität des Gebäudes
  • Lässt auf mögliche Modernisierungsmaßnahmen zur kostengünstigen energetischen Verbesserung des Gebäudes schließen
  • Es gibt Bedarfs- oder Verbrauchsausweise für Wohngebäude
  • Bedarfsausweis: Kriterien sind Bausubstanz und die Heizungsanlage des Gebäudes, dh. es wird die durchschnittlich benötigte Energiemenge für Heizung, Lüftung, Warmwasserbereitung etc. berechnet
  • Verbrauchsausweise werden nach dem Energieverbrauch ausgestellt, dh. zum Beispiel anhand der Heizkostenabrechnungen der letzten drei Jahre
  • Für Wohngebäude mit mehr als vier Wohneinheiten kann wahlweise der Bedarfs- oder der Verbrauchsausweis beantragt werden
  • Für Wohngebäude mit weniger vier Wohneinheiten dürfen nur Bedarfsausweise ausgestellt werden

Bei weiteren Fragen oder Interesse schicken Sie uns eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder rufen uns unter der Telefonnummer 0631 414106-0 an. Wir helfen Ihnen bei der Beantragung eines Energieausweises!

Weitere, ausführlichere Informationen zum Energieausweis finden Sie auf der Homepage des Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung »